FAQ

Häufig gestellte Fragen

  1. Welche Struktur haben die Workshops?

a) In JVAs beginnen die Workshops am Freitag Nachmittag und enden am Sonntag Nachmittag.

b) Andere Workshops haben wechselnde Strukturen, die jeweils vereinbart bzw. erfragt werden können.

c) Es gibt auch kurze Einführungs-Workshops.

  1. Ich bin nicht gewalttätig, möchte aber meine Beziehungen zu Anderen verbessern. Sind diese Workshops für mich geeignet?

Ja, nicht jede/jeder unserer Teilnehmer/-innen war physisch gewalttätig. Viele wollen ihr Leben verändern und neue Fähigkeiten erlernen, um ihre Beziehungen zu verbessern.

  1. Muss ich für ein PAG-Workshop bezahlen?

a) In JVAs werden die Kosten für die Gefangene von der JVA übernommen.
Externe Teilnehmende beteiligen sich an unseren Kosten mit einem Beitrag zwischen 40 - 100 € nach Selbsteinschätzung.
Dies gilt auch für alle anderen Workshops.

b) Hinzu kommen die Kosten für eventuelle Verpflegung und Unterkunft, für die jeder selbst zu sorgen hat.

  1. Stimmt es, dass ich an einem PAG-Workshop teilnehmen muss, um Lockerungen im Vollzug zu bekommen?

PAG ist überzeugt, dass die Teilnehmer freiwillig an den Workshops teilnehmen sollen und dass niemand dazu gegen seinen Willen gezwungen werden soll. Keine(r) kann gezwungen werden, an einem Workshop teilzunehmen.

PAG-Workshops werden für Menschen angeboten, die ihren Umgang mit Konflikten verändern wollen. Wenn sie Lockerungen haben wollen, kann Ihnen der Workshop helfen, Ihre Situation anders anzuschauen und positive Schritte zur Veränderung zu unternehmen.

Bei PAG sagen wir: „je mehr du einbringst, desto mehr kannst du mitnehmen“. Also versuchen Sie bitte, mit einer offenen Einstellung zu kommen.

  1. Ich weiß nicht, ob PAG für mich richtig ist. Was soll ich tun?

Wenn Sie unsicher sind, welche Struktur die Workshops haben, können Sie hier ein wenig erfahren. Wenn Sie wissen wollen, was PAG anstrebt, werden Sie es hier erfahren. Ein wichtiger Aspekt von PAG ist, auf sich selbst zu achten, und die Teilnehmer werden ermutigt, darüber nachzudenken, wie sie auf sich achten können und sich im Workshop sicher fühlen können.

Wenn Sie glauben, dass Sie in Gefahr sind, sich etwas anzutun oder gesundheitlich außer Kontrolle zu geraten, schreiben Sie es uns bitte, damit wir darüber diskutieren können, wie Sie vor einem Workshop auf sich selbst achten können.

  1. Muss ich lesen und schreiben können, um an einem Workshop teilnehmen zu können?

Nein, lernen erfolgt durch unsere persönlichen Erfahrungen. Wir lernen durch nützliche Übungen und kooperative Spiele. Workshops sind keine Vorträge, sondern machen Spaß. Wir können Sie unterstützen, wenn einmal lesen oder schreiben während eines Workshops nötig wird.

Auch wenn wir nicht jedem individuelle Aufmerksamkeit geben können, wollen wir immer ansprechbar sein und wir versuchen, unterschiedliche Arbeitsweisen zu nutzen, nicht nur Lesen und Schreiben, so dass wir hoffen, dass Sie sich wohl fühlen werden und in der Lage sind teilzunehmen.

  1. Ist dies ein Anti-Aggressions-Training?

Teilnehmer an PAG-Workshops, die an Wut Anti-Aggressions-Training teilgenommen hatten, erzählten uns, dass sich der PAG-Umgang mit Wut sehr unterscheidet von Anti-Aggressions-Training. Sie sagten, dass PAG einen sanfteren und weniger aufdringlichen Weg sucht, um Menschen zu helfen, ihre Wut zu erkennen und zu verstehen. PAG fordert Teilnehmer/-innen nicht auf, ihre individuellen Erfahrungen mit Wut mitzuteilen. Stattdessen helfen wir den Teilnehmern zu verstehen, dass Wut eine natürliche Reaktion auf schwierige Situationen ist, die vielleicht verändert werden müssen. Während der Workshops diskutieren wir die Unterschiede zwischen Wut, Konflikt und Gewalt.

  1. Ist dies ein Kurs nur für Täter/-in?

Nein, aber PAG-Workshops ziehen Menschen an (oder werden von Menschen gesucht?), die in der Vergangenheit Gewalt zur Lösung von Problemen angewandt haben und ihr Leben verändern wollen. PAG ist für jeden offen, der kreative und gewaltfreie Wege sucht, um Konflikte zu lösen. In einem typischen Workshop sind normalerweise Leute mit verschiedenem Hintergrund. Diese Verschiedenheit bereichert gewöhnlich den Workshop, in dem Fähigkeiten und Erfahrungen ausgetauscht werden.

  1. Ich möchte Trainer/-in werden. Wie kann ich das machen?

Schreiben Sie uns, dass Sie Trainer/-in werden möchten. Um Trainer/-in zu werden, müssen sie teilnehmen an

  • 1 Grundkurs als Teilnehmer/-in
  • 2 Aufbaukursen als Teilnehmer/-in
  • 1 Trainerkurs als Teilnehmer/-in

Wenn Sie dieses Programm absolviert haben, können Sie Azubi-Trainer/-in für etwa 3 Workshops werden, dabei werden Sie von Erfahrenen unterstützt.

  1. Ich habe einen Eintrag im Strafregister, habe aber herausgefunden, dass PAG eine wichtige Rolle für mich spielt, um ein positives Leben zu führen. Kann ich ehrenamtliche/r Mitarbeiter/-in werden?

Ja, wir ermutigen Leute mit Vorstrafen, die Möglichkeit der Mitarbeit mit uns zu diskutieren.